Spielbericht: TSV Ochenbruck - TSV Rohr 1:4 (0:3)

Die Rohrer erwischten einen Traumstart nach Maß, bereits in der 9. Minute das 1:0 mit einem wunderschönem Treffer durch Bernd König aus gut 20m unhaltbar in den Torwinkel. Das 2:0 bereits eine MInute später durch Thomas Schmidt, Bernd König spielte in die Gasse und er zog aus halbrechter Postition ab. Ochenbruck war deutlich beeindruckt und konnte sich erst gegen Mitte der ersten Hälfte befreien. Ein Freistoß der Heimelf landete an der Querlatte und der Kopfball im Nachsetzen konnte im leeren Tor nicht untergebracht werden. Auf der anderen Seite landete der Kopfball des Ochenbrucker Abwehrspielers Hacker im eigenen Tor zum 3:0 für die Rohrer in der 33.Minute. Dies war auch der Halbzeitstand.
Nach der Pause drängte Ochenbruck auf den Anschlußtreffer und brachte die Rohrer Abwehr mehrmals in Bedrängnis. Ein kampfbetontes Spiel mit vielen Nicklichkeiten, aber Schiedsrichter Alfred Schillinger hat die Partie im Griff. Ein Freistoß in der 66. Minute brachte den Anschlußtreffer zum 3:1 durch  Yelegen. Rohr überstand die kritische Phase danach mit Glück und Geschick. Als dann noch der Ochenbrucker Baumgärtner nach eine klaren Notbremse Rot sah, schien die Partie entschieden. Rohr erzielte noch das 4:1 durch Härtl, der den Nachschuß von Martin Popp im Tor unterbrachte. Nun hatte der Rohr noch weitere hochkarätige Chancen, die aber alle nicht genutzt wurden und dem Spielverlauf auch nicht gerecht würden. Ein deutlicher und wichtiger Sieg der Rohrer, der aber besonders in der zweiten Hälfte auf der Kippe stand.

TSV Ochenbruck:
Maximilian Kadlec, Fabian Baumgärtner, Mathias Hacker, Fabian Gräf, Oliver Beloruss, Anis Hamdi, Felix Jädicke, Sedar Sahan, Marcus Beloruss, Alper Yelegen, Sebastian Schüller

TSV Rohr:
Bernahrd Seidlein, Maximilian Beierlein (46. Sascha Ruß), Dominik Katsikas, Jörg Lämmermann, Christian Wendel, Lucas Popp (35. Jürgen Härtl), Markus Grillenberger, Ulrich Becker (46. Frederik Walz),  Martin Popp, Thomas Schmidt,  Bernd König