Skip to main content

Unsere Fussballherren steigen in die Kreisklasse auf

Der TSV Rohr setzt sich gegen Neumarkt Süd durch und darf zurück in die Kreisklasse

3308bd93 1a93 4c84 bd6b 7be11e9eac4e

WENDELSTEIN - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der TSV Rohr ist nach dem 3:1-Sieg über den 1. FC Neumarkt Süd zurück in der Kreisklasse. Vor einem Jahr war Rohr noch in der Relegation gescheitert.

Bevor die Nachspielzeit im Relegationsduell zwischen dem TSV Rohr und dem 1. FC Neumarkt Süd angesagt wird, gibt es Gelb für den Torschützen Jürgen Härtl. Nach seinem 3:0 zieht er vor Freude sein Trikot aus und rennt zur Auswechselbank. Dass es dann noch einmal acht Minuten Nachschlag gibt und die "Süder" zum Anschlusstreffer per Foulelfmeter kommen, ist dem TSV dann fast egal.

"Leider haben wir nicht zu Null gespielt in dieser Relegation, aber ich bin mega erleichtert, dass wir den direkten Wiederaufstieg geschafft haben", sagt Rohrs Torschütze zum 2:0, Thomas Schmidt. "Wir spielen nächstes Jahr in der Kreisklasse, einfach geil. Wir haben uns das verdient." Im Jahr zuvor waren sie am Klassenerhalt per Elfmeterschießen gegen den SC 04 Schwabach II gescheitert.

TSV Rohr lässt sich die Beine auflockern

Für beide Teams war es in dieser Saison schon die zweite Relegationsrunde, beide mussten am vergangenen Sonntag eine Verlängerung überstehen: Der TSV Rohr gegen den TSV Heideck II (Endstand: 2:0), der 1. FC Neumarkt Süd gegen den SC Ettenstatt (3:1). In der zweiten Halbzeit des Duells am Donnerstagabend wurden einige Spieler mit Krämpfen auf dem Feld behandelt. "Am Dienstag hatten wir lockeres Training, ein paar Spieler waren beim Physiotherapeuten und haben sich die Beine locker gemacht", sagt Schmidt.

Beiden Teams ist von Beginn an die Nervosität anzumerken. Erst nach 30 Minuten wacht der TSV auf. "Wir haben die Zweikämpfe gegen Rohr nicht gewonnen und auch das Gegentor kassiert", sagt Neumarkts Trainer Thomas Merkl. Martin Popp setzt sich auf der linken Seite nach einem langen Ball durch und zieht trocken ab. Doch nach der Pause zeigen die Süder ein ganz anderes Gesicht.

Das Spiel wird hitziger, Neumarkt drängt auf den Ausgleich. "Aber wir haben unsere Chancen einfach nicht gemacht", hadert Merkl. "Wenn man hinten liegt und ein Zeichen setzen will, kommt solch eine Härte auf dem Platz zustande." Und schließlich muss Neumarkt hinten aufmachen - und kassiert nach einem schönen Sololauf von Thomas Schmidt das 0:2. "Dann kriegen wir die Gegentreffer, so ist das halt beim Fußball." Merkl wirkt nach außen hin ruhig, aber gut geht es ihm nicht. "Es ist schon bitter", sagt der Coach, der aber auch in der nächsten Saison beim FC bleibt.
Auch seinen Spielern geht es nicht gut, einige sitzen auf dem Rasen und weinen. Zuvor hatte Mert Kasap noch den Anschlusstreffer per Foulelfmeter erzielt, nachdem Luan Marcel Fernandes aus vollem Lauf unsanft vom Rohrer Torwart gestoppt wurde, doch direkt danach ertönt der Schlusspfiff des Schiedsrichters. "Das ist erst das vierte Spiel, das wir in dieser Saison verloren haben", sagt Merkl, der aber gleich darauf Optimismus verbreitet: "Nächste Saison kämpfen wir dann wieder um die Chance, aufzusteigen."

1. FC Neumarkt Süd hebt Aufstiegsshirts für die neue Saison auf

Während die bereits bedruckten Aufstiegsshirts der Neumarkter vielleicht aufgehoben werden für die nächste Saison, hat der TSV Rohr gar keine vorbereitet. "Wir haben vergangenes Jahr auch keine Shirts bekommen, als wir abgestiegen sind, das passt", sagt Rohrs Trainer Martin Klemm und lacht. "Wir haben eine geile Saison gespielt, ich bin so froh, dass die Spieler sich belohnt haben."
In Zeiten des ultimativen Glücks - Klemm kann sich vor einer Bierdusche seiner Spieler nicht retten - denkt er aber auch an den Gegner. "Wir feiern jetzt und fahren mit dem Gefühl nach Hause, nach einer anstrengenden Relegation aufgestiegen zu sein, aber Neumarkt hat genauso eine geile Saison gespielt und darf nicht feiern. Das tut mir schon sehr leid."

Doch allzu lange Party machen kann Klemm sowieso nicht, denn: "Ich habe mir für den nächsten Tag keinen Urlaub genommen." Das wird er am Wochenende nachholen, vielleicht feiern seine Spieler dann immer noch, überlegt Klemm schmunzelnd. "Das Sportheim wird brennen", prophezeit Thomas Schmidt. Über den Platz schallt währenddessen die inoffizielle EM-Hymne "Pyrotechnik ist doch kein Verbrechen". Gelbe und weiße Rauchgranaten werden angezündet - vom Anhang des 1. FC Neumarkt Süd. Denn gefeiert werden kann schließlich auch zusammen.

Bericht: nn Amateure

Sonnwendfeier am 21.05.2024

sonnwendfeier final 2024

Helfer für unser Vereinsjubiläum gesucht!

Für unser Vereinsjubiläum haben wir noch Schichten zu vergeben und würden uns sehr freuen, wenn der ein oder andere sich noch einträgt und dazu beiträgt dass es ein tolles Wochenende wird. Wir freuen uns!

Hier gehts direkt zum Online-Schichtplan: https://www.standeinteilung.de/event/O13PE04can73Atd

Wir veranstalten wieder ein Public Viewing zur Fussball-EM

poster 2024 final

Bericht unserer Jahreshauptversammlung von Norbert Wieser

Projekt „Begegnungs- und Bewegungsstätte“ verzögert sich TSV Rohr – Alexandra Beierlein neue dritte Vorsitzende – Dank an Irma Ittner und Manfred Bär

Der TSV Rohr hat mittlerweile über 1.000 Mitglieder. Zur Jahreshauptversammlung waren 42 ins Sportheim gekommen. Diese bestätigten die Vereinsleitung um die Vorstände Werner Gugel und Heiko Schemmerer. Neue dritte Vorsitzende ist Alexandra Beierlein. Irma Ittner und Manfred Bär wurden für ihr jahrzehntelanges Engagement geehrt.

Die Umsetzung des mit 277.000 Euro kalkulierten Projektes „Begegnungs- und Bewegungsstätte TSV Rohr“, welches über die Leader-Förderung abgewickelt werden soll, verzögert sich, gab TSV-Vorsitzender Werner Gugel bekannt. Im Rahmen des Projektes soll ein Multifunktionsfeld, ein Calisthenics-Turm, ein Boden-Trampolin, ein Balancierbalken mit Slackline, eine Frei-Tischtennisplatte, ein Trimm-Dich-Pfad sowie die Überdachung der Sportheim-Terrasse verwirklicht werden.

Die turnusgemäßen Neuwahlen waren gut vorbereitet und konnten daher unter der Leitung von Manfred Bär zügig durchgeführt werden. Vorsitzender: Werner Gugel, zweiter Vorsitzender: Heiko Schemmerer, dritte Vorsitzende: Alexandra Beierlein (neu), Kassier: Frank Winkler, Finanzen/Steuern: Michael Scheuerpflug, Mitgliederverwaltung: Rainer Gastner; Schriftführer: Markus Edel; Öffentlichkeitsarbeit/Homepage: Alexandra Beierlein, Kassenrevisioren: Klaus-Dieter Gugel und Erwin Dürr. Abteilungsleiter Fußball: Maximilian Beierlein, Abteilungsleiter Dart: Jürgen Weber (neu), Abteilungsleiterin Leichtathletik/Turnen: Edith Popp, Jugendleiter: Klaus Popp.
Die Tennisabteilung hatte bei ihrer gesonderten Mitgliederversammlung eine Woche vorher mit Florian Bär einen neuen Abteilungsleiter gewählt. Als Stellvertreter wurde Florian Leuthold bestätigt.

Der TSV Rohr hat mittlerweile über 1.000 Mitglieder in seinen Reihen, freute sich Vorsitzender Werner Gugel. Im vergangenen Jahr gab es ein Plus von 28. Zur Fußball- Europameisterschaft wird wieder ein Public-Viewing in der Sporthalle organisiert.

Der TSV Rohr wird dieses Jahr 50 Jahre alt. Am 19. Juli gibt es beim Jubiläumsabend auch Ehrungen. Am Samstag, 20. Juli stellt sich der Verein mit seinen Sportangeboten vor. Das Jubiläum wird abends mit einem Rockabend in der Sporthalle gefeiert.

Zum Sommerferienauftakt gibt es für die Kinder vom 29. Juli bis 2. August wieder ein Sport- und Freizeitcamp. Fußball-Abteilungsleiter Maximilian Beierlein verwies in seinem Bericht auf die Ballschule für die 4- bis 6-Jährigen.

Viele Kinder sind auch bei der F- und G-Jugend im Training. Bei den älteren Jugendmannschaften, die teilweise als Spielgemeinschaft mit Raitersaich, Roßtal und Großweismannsdorf organisiert ist, wird die Spielerdecke jedoch dünner. Die erste Mannschaft will nach dem letztjährigen Abstieg in dieser Saison wieder in die Kreisklasse aufsteigen, so Beierlein. Die zweite Mannschaft wird von den „alten Herren“ unterstützt.

Für die Tennisabteilung berichtete der scheidende Abteilungsleiter Manfred Bär, dass sehr viele Mannschaften im Jugend- und Erwachsenen-Bereich im Spielbetrieb sind. Das Herren- Team ist in die Landesliga 2 aufgestiegen. In den letzten Monaten wurden knapp 500.000 Euro in die Tennis-Freianlage investiert. Es entstanden zwei neue Tennisplätze und die drei bestehenden wurden saniert. Ebenso bekam die gesamte Tennisfreianlage eine Frischzellenkur. Die Dreifeldtennishalle ist technisch auf dem neusten Stand. Die Auslastung ist sehr gut. Mit der Tennis-App können die Stunden online gebucht werden. Durch das neue PIN-Zugangssystem ist der Spielbetrieb auch ohne Personal möglich, so Bär.

Für die verhinderte Abteilungsleiterin Leichtathletik/Turnen Edith Popp berichtet Jugendleiter Klaus Popp von den verschiedenen Gruppen und Angeboten, wie Damengymnastik, Kinderturnen, Lauftreff und Montagsradler. Der TSV Rohr konnte sich beim Landkreislauf einige Plätze nach vorne verbessern. Der Kinderfasching war sehr gut besucht.
Ruth Meermann, die zusammen mit Petra Röthenbacher die Damengymnastik am Montag leitet, freute sich über die rege Beteiligung an den Übungsabenden und gab bekannt, dass der diesjährige Ausflug ins Oberpfälzer Seenland gehen wird.
Lisa Bernecker, die zusammen mit Simone Wendland die neue Fitness-Abteilung aufgebaut hat, gab einen Überblick über die sehr vielen Angebote. Die Palette reicht von Dance + Fit, Pilates, Fit mit Baby, Hula Hoop bis hin zur sanften Weihnachtsgymnastik. Die Kursangebote werden sehr gut angenommen, so Bernecker.
Dart-Abteilungsleiter Jürgen Weber berichtete, dass zwei Teams der „Dartkings Rohr“ im Wettbewerb stehen. Im vergangenen Jahr wurde die Boardanlage im Sportheim renoviert. Gut besucht war die Rohrer Dartmeisterschaft im Januar. Wegen der dabei herrschenden räumlichen Enge soll diese im nächsten Jahr in der Sporthalle ausgetragen werden.

Vorsitzender Werner Gugel nutzte die Mitgliederversammlung, um sich bei zwei besonders aktiven und verdienten Mitgliedern zu bedanken. Irma Ittner ist seit 72 Jahren Vereinsmitglied. Davon übte sie 63 Jahre ehrenamtliche Funktionen aus. Jahrzehntelang engagierte sie sich für die Montags-Damengymnastikgruppe, deren Leitung sie im letzten Jahr in jüngere Hände gelegt hat. 
Besonders gedankt wurde auch Manfred Bär, der seit 63 Jahren dem Verein angehört. Davon war er 48 Jahre ehrenamtlich tätig. Bleibende Verdienste hat er sich beim Aufbau der Tennisabteilung, unter anderem mit dem Bau der Freifeldanlage und der Tennishalle, erworben. Bis vor kurzem stand er der Tennisabteilung insgesamt 28 Jahre als Abteilungsleiter vor. Zuvor war er bereits elf Jahre als Stellvertreter aktiv.

Stellvertretender Bürgermeister Klaus Popp bedankte sich bei der Vereinsleitung und den ehrenamtlichen Mitarbeitern des TSV Rohr. Besonders hob Popp das Engagement des Vereins für die Jugend hervor und verwies dabei auf das zu Beginn der Sommerferien geplante Sport- und Freizeitcamp.

Norbert Wieser, Pressebericht

TSVRohr Ehrung IttnerI BärM März24 MIMG 2072

Der TSV Rohr mit dem Vorstandstrio Werner Gugel (rechts), Heiko Schemmerer (Mitte) und Alexandra Beierlein (Zweite von links) bedankte sich bei Irma Ittner (Zweite von rechts) und Manfred Bär (links) für deren jahrzehntelanges Engagement für den Verein.

Ausflug unserer F1 Jugend zur SpVgg

Am Sonntag, den 10.03.24 brachen wir um 11.30 Uhr mit 26 Kids und 26 Mamas, Papas und Opas auf zum Spiel der SpVgg Greuther Fürth gegen den SV Elversberg. Die Tickets konnten wir uns im Vorfeld über die Zeugnisaktion der SpVgg sichern und unser Busfahrer Udo von Rombs Touristik aus Weißenburg brachte uns alle gut nach Fürth und anschließend wieder zurück nach Rohr, wo wir alle den Tag aktiv mit Fußball und später mit Pizza ausklingen ließen.
 
Besten Dank hierzu an die SpVgg Greuther Fürth für die tolle Ticketaktion, Busfahrer Udo von Rombs Tourisitk für die sichere Fahrt und die Pizzeria Trattoria bei VITO für den Zuschuß zu den Pizzas.
 
Das ganze schreit nach einer Wiederholung!
 

20240310 132537

20240310 163435

20240310 172551

TSV Rohr hat 1000 Mitglieder

Fünfköpfige Familie Riberto machte die „Tausend“ voll.

Der TSV Rohr hat erstmals in seiner fast 50-jährigen Geschichte 1000 Mitglieder. Mit dem Eintritt der fünfköpfigen Familie Riberto aus Rohr wurde die „Tausender-Marke erreicht“, konnte TSV-Vorsitzender Werner Gugel bei der jüngsten Mitgliederversammlung voller Stolz vermelden.

Bildschirmfoto 2023 12 22 um 09.18.45

Mit dem Eintritt der fünfköpfigen Familie Riberto (vordere Reihe) hat der TSV Rohr die 1000.er-Marke bei den
Mitgliedern übersprungen. Darüber freuen sich Bürgermeister Felix Fröhlich (links), TSV-Vorsitzender Werner Gugel, Stellvertreter Heiko Schemmerer, Mitgliederverwalter Rainer Gastner und 3. Vorsitzender Jürgen Wendland. (Foto: Norbert Wieser)

Der TSV Rohr ist 1974 aus dem ehemaligen Turnverein Rohr, der 1927 gegründet wurde, und aus dem 1. Sportverein Rohr, der 1949 aus der Taufe gehoben wurde, entstanden. Er ist der größte Verein in der Gemeinde Rohr. Vor 20 Jahren hatte der TSV Rohr 700 und vor zehn Jahren knapp 850 Mitglieder in seinen Reihen.

Der Zuwachs kam aber nicht von alleine. Es wurde viel Geld in die Erweiterung der Sportanlagen gesteckt und seit 1978 hat der TSV ein schmuckes Sportheim mit Halle am Weilerer Berg. Er wurde auch sehr viel Engagement in die Ergänzung des sportlichen Angebots gesteckt. Neue Sparten, wie Tennis, Darts, Gesundheits- und Fitness-Sport, kamen dazu.

Zudem setzt der TSV Rohr bei seiner Vereinsführung auf Kontinuität. Mit dem seit 2016 amtierenden Vorsitzenden Werner Gugel hat der Verein erst den dritten Vorsitzenden. Gugel konnte auf die Arbeit seiner Vorgänger Reinhard Gastner (1972 bis 1986) und Manfred Gastner (1986 bis 2016) aufbauen. Der auf der Vereinsfahne verewigte Leitspruch „Treu dem Sport - treu dem Verein“ gilt noch heute. Die Vereinsleitung stellt ihre Tätigkeit unter das Motto „Der TSV Rohr bewegt - vielseitig, dynamisch, sportlich“.
„Ziel ist es, dass die ganze Familie Sport beim TSV Rohr betreiben kann“, so Werner Gugel.

nw

Öffentliche Ausschreibung: Erweiterung des Sportangebotes

Abgesagt: Crosslauf 09.12.2023

Leider müssen wir, aufgrund der unsicheren Wetterlage, den Crosslauf am Samstag absagen.

Video von unserem Sport- und Freizeitcamp

Das Sportcamp 2023 ist vorüber und war ein voller Erfolg. 

Hier könnt ihr euch selbst einen Eindruck machen: